​Was man vor der Werbung in sozialen Medien wissen sollte

26. 03. 2020 Natalia Bodemer ​Was man vor der Werbung in sozialen Medien wissen sollte

Für Geschäftsinhaber, insbesondere für diejenigen, die online verkaufen, ist das Ziel, so viel wie möglich zu verkaufen. Wie Sie alle wissen, wird ein Unternehmen, das Schwierigkeiten hat, einen konsistenten Verkauf zu erzielen, zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenbrechen. Anders als in der Vergangenheit, als der Verkauf über Direktmarketing erfolgte, hat es das Aufkommen der sozialen Medien ermöglicht, mehr Zahlen zu erreichen, wenn man im Wohnzimmer sitzt und den Fernseher anschaut. Die Möglichkeiten sind zahlreich - Instagram, Facebook, Twitter Für alle, die durch Werbung in sozialen Medien mehr Kunden gewinnen wollen, ist meine Antwort immer die gleiche: Kennen Sie die Grundlagen und tätowieren Sie möglichst alles, was Sie auf einem Notizblock wissen müssen, bevor Sie loslegen.

Dinge, die man vor der Werbung in sozialen Medien wissen muss

Wissen, wie die einzelnen Medien funktionieren

Wir können nicht im Detail darauf eingehen, wie alle drei Plattformen funktionieren. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass sie unterschiedlich funktionieren. Ich persönlich finde, dass Facebook strenger ist, aber immer noch die beste Möglichkeit der Zielgruppenansprache bietet. Sie können beispielsweise nach Interesse, Demografie und Alter zielgerichtet vorgehen und Ihre Ziele auf die Konversion, die Lead-Generierung oder den Verkehr auf Facebook eingrenzen.

Instagramm-Werbung ist ein Spiegel von Facebook in dem Sinne, dass sie die meisten der Optionen enthält, die Facebook Ihnen bietet. Wenn Sie auf Facebook werben können, dann sollte dies auf Instagram ein Kinderspiel sein. Noch besser ist es, dass Sie Ihre Instagram-Werbung von der Facebook-Werbeplattform aus betreiben können.

Richtlinie für Anzeigen

So sehr wir alle dies gerne ignorieren, sollte das Lesen der Regeln das erste sein, was Sie tun sollten. Insbesondere Facebook ist ziemlich streng, und ein Verstoß gegen eine der Regeln könnte die gefürchtete rote Flagge hervorrufen.

Als allgemeiner Konsens erlaubt Facebook Werbetreibenden nicht, für Produkte in den folgenden Nischen zu werben: Sex, Gesundheit, Schönheit, Sicherheit und Munition. Überprüfen Sie immer ihre Richtlinien, um sicherzustellen, dass Ihre Werbung vor dem Start mit diesen Regeln übereinstimmt.


Recherchieren Sie Ihr Publikum

Bevor eine Werbung in sozialen Netzwerken geschaltet wird, ist es unerlässlich, das Verhalten der Mehrheit der Zielpersonen zu kennen, indem man die Insight-Tools nutzt. Das Ziel ist es, mit jeder Online-Werbung die maximale Anzahl von Kunden zu erreichen. Hier spielen "Daten" eine große Rolle, da sie die Ansprache der richtigen Kunden erleichtern.

Definieren Sie die Ziele

Die Kenntnis des Ziels Ihrer Kampagne stellt sicher, dass Sie Ihre Marketingziele erreichen. Wenn Sie mehr Besucher auf Ihre Seite bringen wollen, sollten Sie den Verkehr in Betracht ziehen, aber wenn Ihr Ziel darin besteht, Umsatz zu generieren, dann sollte "Konversion" in Aussicht stehen. Es gibt mehrere Ziele außerhalb dieser beiden und jedes dient einem anderen Zweck.

Schlussfolgerung

Es hängt nicht vom Zufall ab, ob man es in den sozialen Medien richtig macht. Sie sollten bereit sein, Nachforschungen anzustellen und Kurse zu besuchen, um Ihre Fähigkeiten in der Werbung zu verbessern. Sich auf kostenlose Informationen zu verlassen, wird Ihnen wahrscheinlich nicht helfen, Ihre Ziele schnell genug zu erreichen.